Wie (teuer) wohnt es sich eigentlich im Südkiez?

Print Friendly

Wer ein neues Zuhause im Südkiez sucht, der stößt häufig auf Wohnungsinserate mit folgender Gebietsbeschreibung: idyllische und gleichzeitig zentrale Wohnlage, Nähe zur Spree und zum Großen Tiergarten, vielseitige Einkaufsmöglichkeiten in unmittelbarer Umgebung sowie eine gute Anbindung durch den ÖPNV. Was unterscheidet den Südkiez von anderen Gegenden in Moabit? Welchen Preis muss man zahlen, um hier zu wohnen?

Der Planungsraum Elberfelder Straße wird überwiegend zum Wohnen genutzt und gilt als ein attraktiver Wohnort – dies zeigt sich unter anderem in der Kategorisierung der Wohnlage im Berliner Mietspiegel 2011. Während große Teile Moabits durch einfache und zum Teil mittlere Wohnlagen gekennzeichnet sind, finden sich im Südkiez nahezu ausschließlich mittlere sowie gute Wohnlagen. Selbst im Vergleich zum Bezirk Mitte sowie zu gesamt Berlin sind deutliche Unterschiede zu verzeichnen. Im Kiez rund um die Elberfelder Straße wohnen 2011 lediglich 4,4 % in einfacher Wohnlage (Bezirk Mitte: 70,6 %; Berlin: 41,7 %), während auf die mittlere Wohnlage 59,2 % (Bezirk Mitte: 22,9 %; Berlin: 41,7 %) und auf die gute Wohnlage 36,5 % (Bezirk Mitte: 6,5 %; Berlin: 16,5 %) fallen (vgl. SenStadtUm 2011). Es stellt sich also die Frage, was kostet es eigentlich derzeit in diesem Quartier zu wohnen?

Um einen kleinen Einblick in die Angebotsmieten des Südkiezes zu erhalten, wurden Onlineanzeigen für Mietwohnungen und WG-Zimmer recherchiert und anschließend mit der Berliner Mietspiegeltabelle von 2011 verglichen.

Für eine ca. 72 m² große 2-Zimmerwohnung im typischen Berliner Altbau (Tile-Wardenberg-Straße 13) wird eine Nettokaltmiete von 615,57 € fällig – dies entspricht einem Quadratmeterpreis von 8,50 €/m². Ganz in der Nähe (Wikingerufer 5a) wird eine weitere sanierte 2-Zimmerwohnung zur Miete angeboten. 11,50 €/m² für ca. 55 m² Wohnfläche ergeben hier eine Nettokaltmiete von 629,40 €. Auch WG-Angebote finden sich im Kiez: Für ein 14 m² großes Zimmer in einer 4er WG (Krefelder Straße) werden 270 € gefordert, für ein 15 m² großes Zimmer in einer 3er WG (Bochumer Straße 19) sogar 320 € (vgl. Immonet 2012 und WG-gesucht 2013).

Stellt man diese Angebotsmieten den ortsüblichen Vergleichsmieten 2010 (siehe Berliner Mietspiegel 2011) gegenüber, dann wird unschwer deutlich, dass der Südkiez über dem durchschnittlichen Berliner Mietniveau liegt. Während der Berliner Mietspiegel 2011 für Wohnungen diesen Baualters, dieser Ausstattung, dieser Wohnlage und dieser Wohnfläche eine Miete von ca. 5,50 €/m² aufzeigt, wird im Südkiez teilweise die doppelte Nettokaltmiete gefordert. Die hier ausgewählten Wohnungsinserate sind dabei keine „teuren“ Ausnahmen, sondern zeigen das aktuelle Angebot rund um den Elberfelder Kiez (vgl. SenStadtUm 2011).

Abschließend zum Thema „Wie (teuer) wohnt es sich eigentlich im Südkiez?“ ein aktuelles Bauprojekt namens „SpreeVilla Westfalia – Wohnen am Bundesratsufer“ (Dortmunder Straße Ecke Bochumer Straße). Der bereits fertig gestellte Neubau in klassischer Architektursprache bietet 27 hochwertig ausgestattete Eigentumswohnungen mit Wohnungsgrößen von ca. 110 m² bis etwa 270 m²; nahezu alle Immobilien wurden bereits verkauft (vgl. Schlattmann Grundstücks GmbH 2012). Auf der Website der SpreeVilla Westfalia ist zu lesen: „Das Viertel erlebt gerade seine Metamorphose vom Geheimtipp für Anspruchsvolle zur guten Adresse für Wohngenießer“ (Schlattmann Grundstücks GmbH 2012).

 

Quellen:

Immonet 2012: Sanierte 2-Zimmerwohnung mit Blick auf die Spree!, verfügbar: http://www.immonet.de/kommunikation/exposedruckansicht.do?object_id=19715858&showty, letzter Zugriff am 09.12.2012.

Immonet 2012: Sehenswert: Altbau – Hansa-Ufer um die Ecke!, verfügbar: http://www.immonet.de/kommunikation/exposedruckansicht.do?object_id=19717821&showty, letzter Zugriff am 09.12.2012.

Schlattmann Grundstücks GmbH 2012: SpreeVilla Westfalia, verfügbar: http://spreevilla.de/default.asp?page=vision, letzter Zugriff am 01.12.2012.

SenStadtUm 2011: Berliner Mietspiegel 2011, verfügbar: http://www.stadtentwicklung.berlin.de/wohnen/mietspiegel/, letzter Zugriff am 03.01.2013.

SenStadtUm 2011: Fis-Broker. Wohnlagenkarte nach Adressen zum Berliner Mietspiegel 2011, verfügbar: http://fbinter.stadt-berlin.de/fb/index.jsp, letzter Zugriff am 01.12.2012.

WG-gesucht 2013: 3er WG nähe Turmstraße (Moabit), verfügbar: http://www.wg-gesucht.de/wg-zimmer-in-Berlin-Mitte.3216730.html?print=1, letzter Zugriff am 03.01.2013.

WG-gesucht 2013: Zimmer in Moabit 14 m², verfügbar: http://www.wg-gesucht.de/wg-zimmer-in-Berlin-Mitte.3216730.html?print=1, letzter Zugriff am 03.01.2013.

It\'s only fair to share...Email this to someonePrint this pageShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on Pinterest

One thought on “Wie (teuer) wohnt es sich eigentlich im Südkiez?

  1. Kleine Nachfrage. Die Bildquelle ist angegeben, aber erfolgt die Verwendung des Bildes mit Genehmigung?

Schreibe einen Kommentar