Teilnehmende Beobachtung: das Zosch (Mitte)

Print Friendly
Außenansicht, Zosch, Tucholskystraße 30, Mitte (c) Sebastian Wormsbächer

Außenansicht, Zosch, Tucholskystraße 30, Mitte (c) Sebastian Wormsbächer

Teilnehmende Beobachtung

von Sebastian Wormsbächer

Das Zosch in der Tucholskystraße, Berlin-Mitte

1. Einleitung
Die hier vorgefundene Studie befasst sich mit der Beobachtung von Gästen am 5.1.2013 in der Kneipe Zosch in Berlin-Mitte. Ich beobachtete die Gäste als Forscher von 20.30 Uhr bis 23.00 Uhr. Ich werde zunächst meine Überlegungen die ich im Vorfeld der teilnehmenden Beobachtung hatte, erläutern. Nachdem ich meine Notizen ausgewertet habe, folgt eine Chronologische step-by-step story die auch codiert wird. Im Abschluss wird die teilnehmende Beobachtung ausgewertet und mein eigenes Vorgehen als Forscher kritisch diskutiert.

2. Vorgedanken und Methoden der teilnehmende Beobachtung
Bevor die teilnehmende Untersuchung beginnt, überlegt man, inwiefern die teilnehmende Beobachtung strukturiert werden soll, wie offen die Untersuchung sein soll und inwiefern man an der sozialen Interaktion teilnimmt. Ich entschloss mich für mein Vorhaben folgendermaßen vorzugehen: …

Die gesamte Beobachtung lässt sich im Report: Field Report. Zosch nachlesen. Desweiteren gibt es noch einen Foto Essay.

It\'s only fair to share...Email this to someonePrint this pageShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on Pinterest

Schreibe einen Kommentar